Aus

&

wird

AGB

Impressum

Infos Klima

Infos Lüftung

Infos Kälte

  • Was ist eigentlich Klima?

    Denkt man im Allgemeinen an Klima, meint man oft die angenehme Raum- oder Außentemperatur.

     

    Klima bedeutet für den Menschen aber noch viel mehr. Das richtige Klima zu schaffen ist sehr viel komplexer als "nur" die Temperatur zu regeln.

     

    • Wenn wir das Klima regeln wollen, darf es nicht zu kalt und nicht zu heiß sein.

    • Und die darin enthaltene Luftfeuchtigkeit muss ebenfalls der Temperatur entsprechen. Also nicht zu hoch oder zu niedrig sein.

    • Auch die Luftgeschwindigkeit und -qualität spielt beim Klima eine Rolle.

     

    Ein ideales Raumklima fördert das Wohlbefinden des menschlichen Organismus. Während der Sommermonate liegt die Temperatur für unser Wohlbefinden bei ca. 27° C mit einer relativen Feuchtigkeit von ca. 50 % und einer Luftgeschwindigkeit unter 0,2m/s. Dies ist vergleichbar mit einer leichten Brise.

     

    In der kalten Jahreszeit ändern sich diese Werte. Hier liegt die Temperatur bei 21° C und die Luftfeuchte bei ca. 55%. Diese Unterschiede berücksichtigen natürlich auch die Kleidung, die wir in den verschiedenen Jahreszeiten tragen.

  • Wie Funktioniert ein Klimagerät?

    Ein Klimagerät arbeitet im Prinzip ähnlich wie ein Kühlschrank. Es muß allerdings erheblich mehr leisten. Ein handelsübliches Kompaktklimagerät mit einer Kühlleistung von rund 2,5 kW produziert bereits soviel Kälte wie 17 normale Haushaltskühlschränke.

     

    Die meisten Kältemaschinen - im Kühlschrank wie in den Klimageräten - arbeiten heute nach dem Kompressionsprinzip. Obwohl man im Zusammenhang mit Kühl- und Klimageräten allgemein von "Kälteerzeugung" spricht , ist dieser Begriff nicht ganz korrekt. Denn nach den Regeln der Physik wird nicht "Kälte erzeugt", sondern "Wärme entzogen".

     

    »Das Klimagerät kühlt die Raumluft, indem es ihr Wärme entzieht und diese über den Verflüssiger nach draußen abführt.

     

     

     

  • Warum klimatisieren?

    Ein Klimagerät besteht aus zwei Einheiten:

    • einer im Freien angebrachten Einheit, dem Verflüssiger,

    • und einer im Raum befindlichen Einheit.

     

    Die Aufgabe des Klimagerätes besteht darin, Wärme von einer "Einheit" zur anderen zu transportieren, wobei als "Transportmittel" das sog. Kältemittel dient. Beim Betrieb der Anlage bringt der Verdichter in der Außeneinheit das gasförmige Kältemittel auf eine hohe Temperatur und einen hohen Druck. Dieses Gas strömt

    dann durch die Außeneinheit, wobei es Wärme abgibt und sich bei hoher Temperatur und hohem Druck verflüssigt.

     

    Das flüssige Kältemittel fließt dann durch Kupferrohre in die Verdampfer- Rohrschlange im Inneren der Luftkühl-Einheit, wo es sich entspannen kann. Bei der plötzlichen Entspannung geht der Druck des Kältemittels schlagartig zurück, es wird gasförmig und kühlt stark ab.

     

    Dieses Gas absorbiert dann Wärme aus der Luft, die im Kanalnetz zirkuliert, so dass sich diese ebenfalls abkühlt. Sie kann dann im Gebäude verteilt werden. Das kalte und unter niedrigem Druck stehende Kältemittelgas strömt in den Verdichter zurück und beginnt einen neuen Kreislauf. Luftkühler gibt es in

    beweglicher (transportabler) Ausführung, oder sie werden fest an der Wand oder als Konsole installiert.

     

    Für die Wahl zwischen den beiden Ausführungen sind folgende Kriterien entscheidend:

    • Das Raumvolumen des Bereichs, der klimatisiert werden soll

    • Die Nutzungsart dieses Bereichs (Schlafen, Arbeiten, Wohnen)

    • Die Sonneneinstrahlung

    • Bestimmungen und bautechnische Vorgaben (Kann außen ein Verflüssiger angebracht werden? Ist ein Balkon vorhanden?)

    • Anzahl der Tage im Jahr, an denen es wärmer als 27 °C ist

    • Anzahl der Menschen, die im Haus wohnen

     

    Wenn Sie beispielsweise nur zu zweit in einem Appartement mitten in Paris leben, ist eine transportable Ausführung genau richtig für Sie. Sind Sie aber eine vierköpfige Familie, die sich den ganzen Tag über in einem Haus in Madrid aufhält, ist eine fest installierte Klimaanlage die beste Wahl.

     

    Die Klimaanlage sorgt nicht nur für eine kühle Umgebung, sie arbeitet auch sehr effizient als Luftentfeuchter: die warme Luft, die über die Verdampfer-Rohrschlange streicht, kühlt sich ab und kann dann nicht mehr so viel Feuchtigkeit binden.

     

    Daher kondensiert ein Teil der Feuchtigkeit an der Außenseite der Rohre und fließt durch einen Ablauf ab. Der Vorgang ist der gleiche wie bei der Kondensation von Feuchtigkeit an einem Spiegel wenn Sie sehr warm duschen und die Feuchtigkeit den Spiegel beschlägt.

     

    Die Leistung eines Klimagerätes (nur Kühlung oder Wärmepumpe) kann in drei verschiedenen Einheiten ausgedrückt werden:

    • Watt

    • kcal/h (Kilokalorien/h)= frig/h (Kälteeinheiten/h)

    • und BTU/h (British Thermal Units/h).

     

    Alle beziehen sich auf den gleichen Sachverhalt, nämlich darauf, welche Wärmemenge pro Zeiteinheit erzeugt oder abgeführt wird. Die Werte können ineinander umgerechnet werden:

    • 1 Watt = 3,4 BTU/h

    • 1 kcal/h

    • oder 1 frig/h = 4 BTU/h.

  • Klima im Büro

    Für eine Steigerung der Arbeitsfreude ist nicht nur ein gutes Betriebsklima, sondern ebenso ein angenehmes Raumklima erforderlich. Es verbessert außer dem Wohlbefinden zugleich die Kondition und damit die Leistungsfähigkeit der einzelnen Mitarbeiter.

     

    Viele Bürohäuser sind daher von vornherein mit - meist zentral geregelten - Klimaanlagen ausgerüstet. Für Büros in Gebäuden ohne zentrale Klimaanlage sind Raumklimageräte eine gute Lösung. Dabei spielt es keine Rolle, ob sich das betreffende Büro in einem Hoch- oder Einfamilienhaus befindet.

     

    Je nach Raumgröße werden ein oder mehrere Geräte aufgestellt. Bei Einraumbüros genügt manchmal bereits ein einzelnes Mobilgerät. Handelt es sich um ein größeres Büro, wird man eine Lösung mit festinstallierten

    Splitgeräten wählen, was - wegen der außerhalb des Raums befindlichen Kälteaggregate - zugleich noch mehr Geräuschkomfort bedeutet.

     

    Individuelles Klima am Arbeitsplatz

    Raumklimageräte bieten dem Benutzer - mehr als alle anderen Formen der Klimatisierung - ein Höchstmaß an Individualität. Die Benutzer - meistens nur ein oder zwei pro Gerät - können exakt ihr persönliches "Wunschklima" wählen.

     

    Sie können Richtung und Stärke des Luftstroms so einstellen, dass sie nicht durch Zugluft belästigt werden. Sie können das Gerät nach eigenem Ermessen abschalten. Und sie können - das ist aus psychologischen Gründen ganz besonders wichtig - jederzeit, wenn sie die Lust dazu verspüren, einmal das Fenster öffnen und "frische Luft" hereinlassen.

     

    Problemlose Gebäudeerweiterung

    Wenn ein bestehendes Bürogebäude mit zentraler Klimaanlage nachträglich erweitert wird, können Probleme auftreten. Und zwar dann, wenn die spätere Erweiterung bei der Auslegung der Klimaanlage nicht bereits mit berücksichtigt wurde. In diesem Fall reicht die Leistungs- und Luftmengenkapazität der Anlage oft nicht aus, um den neu hinzugekommenen Gebäudeteil mit zu versorgen. Dann bleibt nur die Möglichkeit, auf dessen Klimatisierung ganz zu verzichten oder aber die Gebäudeerweiterung mit Raumklimageräten auszustatten.

    Letzteres hat sich in zahlreichen Fällen bestens bewährt.

  • Klima im Geschäft

    Gerade kleine und mittlere Ladengeschäfte haben oft Klimaprobleme. Anwesende Personen und Beleuchtung heizen den Raum auf, aber es gibt kaum ausreichende Lüftungsmöglichkeiten.

     

    Besonders kritisch sind dabei fensterlose Nebenräume. Aus diesem Dilemma führt in vielen Fällen nur das Raumklimagerät. Es sorgt im wahrsten Sinn des Wortes für eine angenehme Atmosphäre, die den Kunden gern verweilen lässt.

     

    Für manche Geschäfte spielt neben dem Komfort für Kunden und Personal die Frische der Ware eine entscheidende Rolle, zum Beispiel wenn es um Schokolade, Süßwaren oder Delikatessen geht. Dank Klimagerät bleibt hier auch die Ware frisch und appetitlich, die sich nicht in der Kühltheke befindet.

     

    Darüber hinaus wird heutzutage im allgemeinen ein hoher Komfortstandard erwartet. Hier gibt es für Raumklimageräte zahlreiche Einsatzmöglichkeiten. Raumklimageräte bieten sich auch ideal zum nachträglichen Einbau an. Aus Komfortgründen wird man für die Klimatisierung meistens eine geräuscharme Splitlösung wählen.

  • Klima Zuhause

    Warum sollte man ausgerechnet zu Hause auf den Komfort verzichten,  den man heute "draußen" im Geschäftsleben mehr oder weniger als selbstverständlich empfindet?

     

    Denn ganz gleich, ob man ein Kaufhaus, eine halbwegs moderne Hotelhalle oder ein neues Kino betritt - man wird in der regel von wohltemperierter Luft empfangen.

     

    Auch Automobile bieten immer häufiger Klimakomfort. Da liegt es eigentlich auf der Hand, auch im eigenen Haus bzw. in der Wohnung für ein stets angenehmes Klima zu sorgen. Dies ist, dank moderner Raumklimageräte, kostenmäßig wie technisch heutzutage kein Problem mehr.

     

    Als einfachste und zugleich vielseitigste Lösung für zu Hause bietet sich ein mobiles Gerät an. Man stellt es einfach in den Raum, in dem man sich gerade aufhält, und läßt es bei Bedarf laufen. Wer höhere Ansprüche stellt und insbesondere auf Geräuschkomfort Wert legt, wird sich für eine sogenannte "Split-Lösung" mit außerhalb des Hauses angebrachter Kältemaschine entscheiden.

     

    Besonders aktuell ist die Klimatisierung von Räumen unter dem Dach. Dort steigen bei intensiver Sonnenbestrahlung die Temperaturen oft unerträglich an, so dass der Wohnwert dieser Räume ohne Klimageräte in vielen Fällen stark gemindert wäre.

  • Warum heizen?

    Eine Klimaanlage mit Wärmepumpe kann wahlweise kalte oder warme Luft erzeugen. Damit warme Luft abgegeben werden kann, muss der "Kältekreislauf" umgekehrt werden: die Wärmepumpen-Einheit entnimmt der Außenluft Wärme und schafft sie mittels des Innen-Wärmetauschers ins Gebäude.

     

    Der Begriff "Kälte" ist in diesem Zusammenhang relativ: eine Außentemperatur von 2°C wird von den Menschen sicher als kalt empfunden, doch enthält die Luft immer noch so viel Wärme, dass die Wärmepumpe und der Wärmetauscher Warmluft für die Räume bereitstellen können.

     
    Wärmepumpensysteme sind ideal für den Wintereinsatz in Gebieten mit mildem Klima, wo es keine Zentralheizungen gibt und die Außentemperatur kaum bis auf 0°C sinkt. In kälteren Gebieten können solche Anlagen in der Übergangszeit, wie im Frühherbst oder im Vorfrühling, eingesetzt werden. Sie eignen sich aber hier nicht als einzige Heizung in der kalten Jahreszeit.

  • Warum Luft reinigen?

    Bei den Substanzen, die sich in der Luft befinden, handelt es sich überwiegend um Fasern, pflanzliche Stoffe, Bakterien, biogenes Radon, Hausstaub, Schwefeldioxid, Stickoxide, Aldehyde, Lösungsmittel-dämpfe und Rauch.

     

    Diese Substanzen sind unerwünscht und können herausgefiltert werden. Die meisten Menschen verbringen 90% des Tages in geschlossen Räumen. Wir atmen ungefähr 20.000 mal pro Tag aus und ein, und die menschlichen Atmungsorgane allein sind nicht in der Lage, die Luft ausreichend zu filtern.

     

    Aus diesem Grund empfiehlt sich ein Luftreiniger besonders dort, wo sich Kinder, ältere Menschen und Allergiker aufhalten. Außerdem ist ein solches Gerät oft hilfreich bei Reizungen der Augen, der Nase und des Rachens, bei Asthma-Anfällen, Erkältungen und Infektionen.

     

    In den Luftreinigern wird die Umgebungsluft durch spezielle Filter geleitet. Der Wirkungsgrad eines solchen Gerätes hängt davon ab, wie gut es die Schadstoffe aus der Raumluft entfernt und wie groß der Luftdurchsatz durch das reinigungs- bzw. Filterelement ist. Ein hoch-wirksamer Filter hat bei einer niedrigen Luft- Umwälzrate nur eine geringe Wirkung, und ebenso arbeitet ein Luftreiniger mit einer hohen Luft-Umwälzrate, aber mit einem weniger wirksamen Filter nicht effektiv.

     

    Um die Wirksamkeit eines Luftreinigers über eine lange Zeit zu erhalten, muss er entsprechend den Anweisungen des Herstellers gewartet werden.

     

    Die wichtigsten Kriterien bei der Auswahl eines Luftreinigers sind folgende:

    • Luftumwälzung

    • Filtertyp und Qualität (Gewebe und feine elektrostatische Filter für Staub, Pollen und feine Tröpfchen)

    • Aktivkohlefilter für Gase und Dämpfe

    • Kombination der Luftreinigung mit Befeuchtung

     

  • Der Luftreiniger

    Der Luftreiniger filtert kleinste Partikel aus der Luft und sorgt so für saubere und gesunde Luft zu Hause oder im Büro. Mit seinem einzigartigen Filtersystem reduziert das Gerät auf effiziente Art die Belastung der Luft durch Pollen, Staub, Tierhaare, Milben, Rauch, Gerüche und schafft damit ein Raumklima, in welchem besonders Allergiker aufatmen können.

     

     

     

     

  • Wohn und Komfordbereich

    Die Geräte für dieses Einsatzgebiet sind besonders geräuscharm und kompakt. Ein Wassersammel-behälter mit integriertem Schwimmerschalter schaltet das Gerät aus, wenn der Behälter gefüllt ist.

    Es besteht auch die Möglichkeit, einen direkten Wasserablauf anzuschließen.

     

    Einsatzgebiete:

    • Wohnräume

    • Kellerräume

    • Hobbyräume

    • Ferienwohnungen- und Häuser

    • Badezimmer

    • Umkleideräume

    • Büroräume

    • Bibliotheken

    • Fotolabore

     

     

  • Gewerblicher Bereich

    Die Geräte für diesen Einsatzbereich sind besonders robust und teilweise fahrbar. Sie werden über eine Elektronik gesteuert, die die gesamten Betriebsvorgänge überwacht und Störungen im Betriebsablauf sofort anzeigt.


    Einige der Geräte sind außerdem mit einem Betriebsstundenzähler ausgestattet, der eine genaue Überwachung der Gerätelaufzeit ermöglicht. Das anfallende Kondenswasser kann entweder in einen Sammelbehälter mit Schwimmerschalter geleitet werden oder über einen Schlauchanschluss direkt abgeleitet werden.


    Einsatzgebiete:
    • Bautrocknung
    • Wäschereien
    • Werkstätten
    • Fitness-Studios
    • Museen
    • Archive und Lagerräume
    • Prozeßtrocknung
    • Pumpstationen
    • Hochbehälter
    • Wasserwerke

  • Bausanierung, Wasserwerke

     

    Die Geräte für diesen Einsatzbereich sind besonders robust, kompakt, leistungsstark und fahrbar, sodass sie mühelos an den jeweiligen Einsatzort gebracht werden können. Sie werden über eine Elektronik gesteuert, die die gesamten Betriebsvorgänge überwacht und Störungen im Betriebsablauf sofort anzeigt.

     

    Einige der Geräte sind mit einem Betriebsstundenzähler ausgestattet, der eine genaue Überwachung der Gerätelaufzeit ermöglicht. Verschiedene Geräte verfügen über einen Sammelbehälter mit Schwimmerschalter, der das Gerät automatisch ausschaltet, wenn der Behälter gefüllt ist.

     

    Zusätzlich haben einige Geräte eine integrierte Elektroheizung, die eine Beheizung der Räumlichkeiten ermöglicht.

     

    Einsatzgebiete:

    • Wasserschäden

    • Bauaustrocknung

    • Wasserwerke

    • Feuerlöschschäden

     

    Empfehlenswert für Wasserwerke sind Raumluftentfeuchter der Kategorie "Gewerbliche Nutzung", da dort verschiedene, schwerwiegende Feuchtigkeitsprobleme auftreten. Einerseits durch Wasserrohre, die mit einer Temperatur von 8°-10° C durch fast alle Räume führen, andererseits durch offene

    Wasserbecken, z.B. in Filterkammern. Verstärkt werden die Probleme oftmals durch undichte Absperrventile oder Pumpen. Wasserwerke brauchen also sowohl stationäre Luftentfeuchter, als auch transportable, die schnell an den jeweiligen Schadensorten eingesetzt werden können.

  • Schwimmbadentfeuchtung

    Die alte Methode der Schwimmhallen-Entfeuchtung ist eine teure Sache. Bei diesen "Energieschleudern" wird kalte Außenluft auf Raumtemperatur erwärmt und dann einfach ins Freie geblasen.

     

    Es geht auch anders: Luftentfeuchter entziehen der Hallenluft die Feuchtigkeit durch Kondensation des überschüssigen Wasserdampfes. Hierbei wird Energie frei (Kondensationswärme), so dass die Wärmeabgabe der Luftentfeuchter ca. dreimal so hoch ist wie die elektrische Leistungsaufnahme.

     

     

    Die Geräte sind anschlußfertig mit eingebautem Hygrostaten problemlos auch nachträglich zu installieren.

     

    Geräteauswahl für privatgenutzte Schwimmhallen In Abhängigkeit von der Raumtemperatur, der gewünschten rel. Feuchte und der Beckenwassertemperatur wird im Diagramm 1 die tägliche Verdunstungsmenge pro m² Wasseroberfläche bestimmt. Dieser Wert ist mit der Beckengröße (m²) zu multiplizieren, um die nötige Entfeuchtungsleistung zu erhalten.

  • Luftentfeuchter

    Vom kleinen Raumtrockner für den zu feuchten Keller über Schwimmhallenentfeuchter und Bautrockner bis zur Prozesslufttrocknung.

     

    Die Vielfalt der Anwendungsmöglichkeiten auf dem Gebiet der Luftentfeuchtung verlangt ein umfangreiches Lieferprogramm. Mit über 40 Standardgeräten für die verschiedensten Einsatzbereiche bieten wir Problemlösungen für nahezu jeden Bedarfsfall an

  • Luftbefeuchter

    Vor allem in den Wintermonaten entsteht vielfach zu trockene Luft in den Räumen, die wir beheizen. Die Folgen sind geradezu verheerend: trockene Schleimhäute und dadurch eine erhöhte Anfälligkeit für Erkältungskrankheiten, trockene Haut, verstimmte Musikinstrumente, Risse in Holzmöbel, Parkett usw. Vermeiden Sie dies, indem Sie professionelle Luftbefeuchter nutzen.

     

    Verdunstungsbefeuchter beispielsweise für kleine EDV-Räume, Büro- und Wohnräume, Ultraschall-befeuchter für Baumschulen, Obst- und Gemüsekühlräume, Gewächshäuser und Terrarien genauso zu unserem differenzierten Lieferprogramm wie Dampfluftbefeuchter zum Beispiel für die Druck- und Lebensmittelindustrie, für die Reinraumtechnik und die Mikrobiologie sowie Düsenbefeuchter für die

    Holz-, Papier- und Textilindustrie.

     

Für manche Geschäfte spielt neben dem Komfort für Kunden und Personal die

Frische der Ware eine entscheidende Rolle, zum Beispiel wenn es um Schokolade,

Süßwaren oder Delikatessen geht. Dank Klimagerät bleibt hier auch die Ware frisch

und appetitlich, die sich nicht in der Kühltheke befindet.

 

Darüber hinaus wird heutzutage im allgemeinen ein hoher Komfortstandard erwartet.

Hier gibt es für Raumklimageräte zahlreiche Einsatzmöglichkeiten. Raumklimageräte

bieten sich auch ideal zum nachträglichen Einbau an. Aus Komfortgründen wird man

für die Klimatisierung meistens eine geräuscharme Splitlösung wählen.

  • Steckfertige Klein-Kühlzelle/Tiefkühlzelle

    Montagefreundlich: alle Elemente sind mit Nut- und Feder sowie Exzenterspann-schlössern ausgestattet.

     

     

    Dadurch ist eine schnelle Montage möglich

    • Umweltfreundlich: FCKW-freie Isolierung

    • Energieeinsparend: Isolierstärke 100 mm

    • K-Wert: 0,20 W/m²K. Bis zu 30% geringerer Energieverbrauch als bei

      Zellen mit 60 bis 80 mm Isolierstärke

    • Trittsicher: rutschfester Edelstahlboden

    • Hygienisch: kratzfest, lebensmittelechte, pflegeleichte Deckschichten

    • Modern: anspruchsvolles Design. Keine horizontale Elementstösse

     

     

     

    Tiefkühlzelle

    Leistungsfähige Tiefkühlzellen in vorgenormten Abmessungen

    • Rastermaß 300 mm

    • 80 mm Isolierung

    • Paneele in glatter Oberflächenausführung aus einer lebensmittelechten,

      hygienischen und alterungsbeständigen Polyester-Silikonschicht auf

      verzinktem Stahlblech

    • Versiegelung mittels fest verklebter Schutzfolie in RAL 9010

    • Elementverbindung durch patentiertes Paneel Verschlusssystem,

      welches die Nut- und Federverbindung kältebrückenfrei fixiert

    • optimale, rostfreie Nahtverbindung, dampfdicht

    • zusätzlich serienmäßig inkl. Silikonkartuschen zur Fugendichtung

    • hohe Tür im lichten Maß von 700 x 1940 mm mit integrierter Rahmenheizung,

      welche durch ein Aluprofil geschützt wird

    • optional steht eine Vielzahl von weiteren Türvarianten zur Verfügung

    • 100 mm dick isolierte (Tür)

    • 2 extra starke Türscharniere, grau lackiert

    • Zentral-Sicherheitsverschluss aus korrisionsbeständigem Kunststoff mit Profi-

      Zylinderschloss und integrierter Innen-Notöffnung

    • komplett umschließende und leicht wechselbare Gummidichtung

    • Türanschlag wechselbar

    • Boden aus rutschfestem, grauem Kunststoff auf galvanisiertem Stahlblech,

      Unterschicht aus verzinkten Stahlplatten, stark belastbar

    • Ausstattung inklusive beheiztem Druckausgleichsventil und

      Bodenunterbelüftungsbalken (40 x 50 mm).

     

    Regaleinrichtung

    Regalsystem für die freistehende Aufstellung nach dem Baukastenprinzip

    • Aluminium eloxiert

    • Feldlast: 900 kg, Fachlast, 100-150 kg je nach Achslänge bei gleichmäßig verteilter Last

    • TÜV-GS geprüft

    • Regalständer aus Vierkantrohr 25x25x1,5mm mit Ausstanzungen im Raster von 150 mm zur Aufnahme der Böden bzw. Rostauflagen. Zur Versteifung der Regalständer sind bei 1800 mm Höhe 3 Querverbindungen aus blau eloxiertem  Aluminiumprofil 40 x 6 mm eingepresst.

    • Stellfüße 30mm, verstellbar.

    • Stellfüße und Abschlusskappen aus blauem Kunststoff.

    • 3 Regalböden aus 1,2 mm starkem Aluminiumblech allseitig abgekantet.

    • Die Längsseiten mit Umfalzung und die Kopfseiten mit rechtwinkliger Abkantung nach innen. Je   nach Bordlänge sind die Böden an der Unterseite mit einem zusätzlichen  Aluminiumprofil verstärkt.

  • Tischkühlschrank

    Perfekt in der Ausstattung und extrem sparsam im Energieverbrauch:

    In unserem breiten Programm finden Sie mit Sicherheit den Tischkühlschrank, der all Ihre Wünsche rund ums Frischhalten erfüllt.

     

    Diese kompakten Geräte passen in jede Küche und garantieren Ihnen hochwertiger Qualität über viele Jahre Zuverlässigkeit und Frische-Leistung.

  • Standkühlschrank

    Frischhalten in den geräumigen Standkühlschränken macht Spaß:

    Hier finden frische Lebensmittel komfortabel Ihren Platz. Vom variablen Innenraum bis zum besonders leichtgängigen Türöffner hat man an alles gedacht, was Ihnen die Vorratshaltung erleichtert, natürlich ist auch die Stromersparnis jeden Tag ein guter Grund zur Freude an der Frische.

  • Stand-Gefrierschrank

    Mit einem Energiespar-Standgefrierschrank haben Sie mit erntefrischem Obst und Gemüse, delikatem Fleisch und feinem Fisch immer eine gesunde, leckere Überraschung für Ihre Familie auf Lager.

     

    Wie praktisch, komfortabel und wirtschaftlich die Vorratshaltung sein kann, beweisen Ihnen diese Geräte jeden Tag aufs Neue.

  • Würfeleisbereiter

    Hohlwürfel in reiner, kristallklarer und harter Ausführung!
    Eiswürfelbereiter mit Positiv-Sprühsystem
    • Würfelgröße 35x29x36mm (Hohlwürfel)
    • Außenverkleidung Chromnickelstahl 18/8
    • steckerfertige Kältemaschine mit luftgekühltem Verflüssiger
    • vollautomatische Produktionssteuerung
    • integriertes Reinigungssystem mittels Schalterbedienung von vorn
    • doppeltes Abtausystem
    • Hauptschalter (Ein/Aus)
    • integrierter Vorratsbehälter
    • alle Geräteteile, die mit Wasser in Berührung kommen, sind aus lebensmittelechten     Werkstoffen
    • alle schmutzanfälligen Komponenten sind leicht und problemlos von vorn
      zu erreichen und für Service- und Reinigungszwecke ausbaufähig.

  • Wandkühlregal

    Steckerfertiges Wandkühlregal mit Umluftkühlung und Luftschleier
    • auf Anfrage kanalisierbar
    • innen und außen in Chromnickelstahlausführung
    • tragende Konstruktion aus Stahlblech und Kunststoff
    • CNS-Seitenpaneele mit Glaseinsatz
    • sichtbare Innenteile aus CNS
    • 4 in Höhe und Neigung verstellbare CNS-Regalböden und 1 CNS-Bodenauslage
    • Neon-Beleuchtung unter der CNS Kopfblende
    • elektronische Steuerung mit Digitalanzeige
    • automatischer Abtauung und Tauwasserverdunstung bis zu einer RF
      von maximal 65 %.

  • Kühl-/Tiefkühl-Insel

    Steckerfertige Kühl-Tiefkühlinsel bzw. Tiefkühlinsel (umschaltbar)

    • Umluftkühlung

    • automatische Abtauung und Tauwasserverdunstung

    • elektronische Temperaturregelung

    • PU-Hartschaumisolierung FKW- und FCKW

    • Innenbehälter aus verzinktem, weiß lackiertem Stahlblech, lebensmittelecht

    • Außenverkleidung aus kunststoffbeschichtetem Stahlblech

    • lichtgrauer Seiten- und Kantenschutz aus schlagfestem Kunststoff

    • justierbare Füße.

© 2016 HR VERSORGUNGSTECHNIK